Besucherinformationen

Alle Informationen rund um den Leonberger Pferdemarkt haben wir hier für Sie zusammengefasst. 

Pferdemarkt Pin

"I mog d'r Leonberger Rossmärkt" stand in den vergangenen zehn Jahren auf den farbenfrohen Buttons zum Pferdemarkt. Besucherinnen und Besucher trugen damit ein Souvenir und Zeichen der Verbundenheit an Jacken und Taschen. In diesem Jahr wird der bunte Button nun von einem hochwertigen Metall-Pin abgelöst. 

Etwa 25 mal 30 Millimeter misst der Pin mit dem überarbeiteten historischen Pferdemarktlogo aus Pferd, Händler und Leonberger Hund. Ob an Revers, Kragen, Tasche, Schal, Hut oder Mütze – der Jahres-Pin 2023 ist ein Muss für alle Besucherinnen und Besucher sowie Fans des Leonberger Pferdemarktes. Schnell sein lohnt sich: Der Anstecker ist in einer limitierten Stückzahl von 1.000 Exemplaren aufgelegt. 

Erhältlich ist der Pin für 2,50 € im städtischen i-Punkt im Neuen Rathaus und während des Pferdemarkts in der Steinturnhalle beim "Pferdmarkt Handball Warm-Up" am Freitag, 10. Februar und der "Pferdemarkt Schlager Dance Night" am Samstag, 11. Februar, jeweils ab 20 Uhr , sowie im Pop-up-i-Punkt.

Pop-up-i-Punkt

Während des Pferdemarkts wird ein Pop-up-i-Punkt im ehemaligen Kiosk in der Graf-Eberhard-Straße 2/1 eingerichtet. Das Stadtmarketing bietet dort neben den limitierten Pferdemarkt-Pins eine kleine Souvenir-Auswahl zum Verkauf sowie Beratung und Auskunft bei allen Fragen rund um Leonberg und den Pferdemarkt an. Das neue Stadtführungsprogramm ist dort ebenfalls erhältlich. Bitte beachten: Es ist ausschließlich Barzahlung möglich, Veranstaltungstickets werden im Pop-up-i-Punkt nicht verkauft.

Auf dem kleinen Vorplatz wird ein ansprechend dekorierter Pferdemarkt-Selfie-Point aufgebaut, damit visuelle Grüße vom Leonberger Pferdemarkt gesendet werden und die Besucherinnen und Besucher eine bleibende Erinnerung an das Leonberger Traditionsfest haben.

Öffnungszeiten

Freitag, 10. Februar, 14 bis 20 Uhr
Sonntag, 12. Februar, 11 bis 18 Uhr
Dienstag, 14. Februar, 8 bis 16 Uhr

Übersichtsplan

Im Übersichtsplan zum Leonberger Pferdemarkt sind alle relevanten Veranstaltungsstätten, Parkmöglichkeiten und Toiletten eingezeichnet. Die Leonberger Innenstadt wird am Dienstag bis spätestens 12 Uhr, an einigen Stellen bereits früher, für den Durchgangsverkehr gesperrt sein. Eine Einfahrt in die Parkhäuser ist bis dahin möglich, eine Ausfahrt erst nach Freigabe der Umzugsstrecke ab ca. 17:30 Uhr.

Zum Übersichtsplan

Park & Ride

 

Zum verkaufsoffenen Sonntag, am 12. Februar wird ein Buspendelverkehr angeboten, um bequem von A nach B zu kommen. Dieser fährt im Zeitraum von 12 bis 18.30 Uhr zwischen Eltingen, Leo-Center und Altstadt und ist für alle kostenfrei. Auch am Bahnhof macht der Pendelbus Halt. Dadurch wird der Verkehr in der Innenstadt entlastet und alle Aktionen – egal ob Einkaufsbummel, Guggenmusiktreffen, Pferdeschau, Vergnügungspark, Modellbahnausstellung oder Kunst – lassen sich bequem miteinander verbinden.

Plan Buspendelverkehr mit Haltestellen am Sonntag

Eine Anreise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln wird am Dienstag, den 14. Februar empfohlen. Alternativ gibt es eine kostenfreie Park & Ride Möglichkeit vom Parkplatz Leobad ab 9 Uhr in Richtung Stadtmitte bis ca. 11:50 Uhr und bis zur Ersatzhaltestelle in der Hindenburgstraße bis ca. 13:50 Uhr Eine Rückfahrt zum Leobad ist ab 16 Uhr an der Ersatzhaltestelle in der Hindenburgstraße möglich. Die Busse verkehren im 10-Minuten-Takt zwischen Leobad und Innenstadt.

 

Drohneneinsatz der Polizei beim Festumzug

 

Das Polizeipräsidium Ludwigsburg setzt während des Festumzug Drohnen ein. Das Fluggerät wird beim Umzug zur Sicherheit des Pferdemarkts und seiner Besucher eingesetzt. Durch die Bildübertragung ist es möglich, eine umfassende Übersicht über den schwer zugänglichen Einsatzraum und den Verlauf des Umzugs zu gewinnen. So ist neben dem rechtzeitigen Erkennen möglicher Gefahrensituationen für das Publikum auch der Überblick über die Verkehrssituation und bei Bedarf ein schneller Einsatz der Sicherheitskräfte möglich.

Der Drohnenflug wird durch speziell ausgebildete Beamte des Polizeipräsidiums Ludwigsburg durchgeführt, die auch für die Einhaltung der Flugsicherheit verantwortlich sind. Menschenmengen werden nicht überflogen. Eine Aufzeichnung der Bildübertragung findet grundsätzlich nicht statt, die Identifizierung einzelner Personen ist bei den Übersichtsvideos generell nicht möglich. Eine Abweichung von dieser Verfahrensweise ist nur dann zulässig, wenn es zur Verfolgung einer konkreten Straftat erforderlich ist.